top of page

KV Pinneberg unterstützt Studienreise der Auszubildenden


Fachkundliche Weinreise nach Rothenburg ob der Tauber 17.07. – 22.07.2023

Wenn man sich für eine Ausbildung in der Gastronomie entscheidet und die Berufliche Schule Elmshorn besucht, lernt man nicht nur im Unterricht einiges zum Thema „Wein“, sondern erhält auch die Chance an einer „Weinreise“ teilzunehmen. Diese fachkundliche Reise durch ausgewählte Weinberge und Weinkeller im Frankenland erfolgt schon viele Jahre und konnte in diesem Jahr wieder stattfinden. Teilgenommen haben 14 Auszubildende der Berufe Hotelfach, Restaurantfach und Koch, sowie vier Lehrkräfte. Mit finanzieller Unterstützung der DEHOGA Kreisverbände Pinneberg und Steinburg sowie der organisatorischen Unterstützung von Frau Mittendorf (Berufsschule Rothenburg ob der Tauber) konnte ein abwechslungsreiches Programm mit nachhaltigen Eindrücken aufgestellt werden.


Reisestart war Montag, der 17.07. um 5:50 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof.


Nun ging es für sechseinhalb Stunden Fahrt mit dem Zug nach Rothenburg ob der Tauber. Gut eingestimmt trafen wir im …, im Burggarten von Rothenburg, den Winzer Thürauf. Er nahm uns mit durch einen Teil seiner Weinberge und berichtete zur Geschichte des Weinanbaus in und um Rothenburg, zu verschiedenen Rebsorten, sowie zur Pflege der Weinberge. Herr Thürauf zeigte uns verschiedene Gesteinsschichten, auf denen der Wein wächst und beschrieb deren Auswirkungen auf den Geschmack des Weins. […] Mit erstaunlichen Anekdoten und Fachwissen zum Thema Wein, Sensorik, Weinanbau und Historie der Stadt Rothenburg, probierten wir sechs unterschiedliche hauseigene Weine. […] Thematisiert wurden vom Winzer Thürauf auch die Folgen des Klimawandels im Weinanbau. Sonnenbrandschäden auf den hellen Trauben führt zu Erhöhung des Anteils roter Trauben, da diese sich der Sonne gegenüber als robuster erweisen. Die längere Vegetationszeit bei mehr Sonne führt zu höherem Zuckergehalt in den Trauben und somit steigendem Alkoholgehalt in den produzierten Weinen. […]


Dienstag; den 18.07. starteten wir … zum Weingut Wirsching in Iphofen […] Begrüßt wurden wir von der fachkundigen Angestellten Sabine mit einer ersten Probe des Weinguts, einem Winzersekt. Dann ging es zu den Weinbergen des Weinguts Wirsching, mit Zwischenstopp in einem Park mit Flaschenskulpturen des Frankenweins. Die Bocksbeutelflasche hat Tradition im Frankenland und wird, trotz Nachteile bezüglich des Lagerplatzes, als besonderer Anteil der Marke „Frankenweine“ nicht nur immer noch gern von den Winzern verwendet, sondern wurde sogar in der Form neugestaltet. […] Den Kronsberg hinauf, erklärte Sabine mitten in den Rebstöcken einiges zum Thema Rebschnitt und Lesezeiten. Auch die Auswirkungen des Klimawandels auf Lesezeiten sowie Wandel der bevorzugten Rebsorten […] waren Thema des Vortrags. […] Mit dem Reisebus ging es weiter zu Weingut „Schloss

Sommerhausen“ […] in die Sektkellerei, welche nach alter Tradition Schaumweine in Flaschengärung produziert. Im beeindruckenden Ambiente des hohen Kellers mit Kronleuchter, vielen Kerzen und einem kleinen Snack, ließ uns Manfred teilhaben an seinem Wissen zum Thema Schaumweine. Hier sind Erfahrung und Geduld das Gütesiegel des Unternehmens.


Mittwoch, den 19.07. […] hatten einen Termin bei der Brennerei Ziegler in Freudenberg …, diese Mal gemeinsam mit einer Gastronomieklasse der Berufsschule Rothenburg. […] Beim … Rundgang über das Betriebsgelände bekamen wir viele Informationen zur Auswahl, Anlieferung und Weiterverarbeitung von Früchten für die Obstbrennerei. Besonders beindruckend war die Brennanlage, sowie der Eiskeller, in dem gebrannte Spirituosen aus den verschiedensten Jahren und Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts lagern. […]


Nach einem frei zur Verfügung stehenden Nachmittag traf sich unsere kleine Reisegruppe zum gemeinsamen Abendessen, einem 5-Gang-Menü mit korrespondierender Weinbegleitung, im Hotel „Thürauf Glocke“ wieder. Hier wurden wir mit besonderen Speisen des Frankenlandes, interessanten Weinen – immer mit der Wahl zwischen zwei Weinen zu jedem Gang – verköstigt und dem fachkundigen und anekdotenreichen Wissen vom Weingutinhaber Thürauf begleitet. […]


Donnerstag, den 20.07. brachte uns der Reisebus nach Escherndorf, zum mehrfach prämierten Weingut Horst Sauer. […] Der Winzer Sauer setzt auf Tröpfchenbewässerung. […] Um den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln zu minimieren, werden Pheromonfallen in die Reben gehängt. […] Da in diesem Betrieb auch ausgebildet wird, bekamen wir auch interessante Anekdoten zu Arbeit mit Auszubildenden zu hören. Zum Beispiel, dass der Winzer mal mit einem Azubi im 3. Lehrjahr für eine Woche die Rollen getauscht hat. […]


Wir haben die Produktionsstätten besichtigt inklusive der modernen Stahlgärtanks (für Weißweine) und Holzfässer für die Rotweine. Im Anschluss durften wir im Verkostungsraum sechs verschiedene Weine (hiervon vier Silvaner verschiedener Prädikate), quer durch die verschiedenen VDPKlassifikationsstufen, hauseigener Produktion probieren. In dem Zusammenhang verdeutlichte Winzer Horst Sauer die Begrifflichkeiten Gutswein, Ortswein, Erste Lage und Große Lage – die VDPKlassifikation, die sich aller Voraussicht nach im neuen Weingesetz zu 2025 wiederfinden wird „weg von den Prädikaten, hin zu den Lagen“ […]


Am Nachmittag starteten wir eine Planwagenfahrt der Mainschleifenvinothek in Volkach. Bei gutem Wetter ging die Fahrt, mit allgemeinen Informationen zum Weinanbau und verschiedenen Weinproben der Winzergemeinschaft Franken eG an den einzelnen Stationen, quer durch die dazugehörigen Weinberge in und um Volkach. […]


Freitag, 21.07. … wir … fuhren Richtung Würzburg ins Juliusspital, ein Weingut mit 180 ha Rebfläche, zugehörig zur 1576 gegründeten Stiftung, mit Krankenhaus, Seniorenstift und Hospiz. Die erwirtschafteten Gewinne des Weinguts, welches auch selbst Ausbildungsbetrieb ist, fließen in die sozialen Einrichtungen der Stiftung Juliusspital […] Eine Mitarbeiterin des Weinguts nahm uns mit durch einen Teil der Produktionsstätten und ließ uns einige der hauseigenen Weine probieren. Wir haben einen Traubenaufzug und eine Traubenmühle gesehen. Besonders imposant war der historische Holzfasskeller mit zum Teil beindruckenden Schnitzereien zu Ehren einzelner Kellermeister.[...]


Angefüllt mit vielen Eindrücken aus dem Weinanbaugebiet Franken ging es am Samstagmorgen, mit dem Zug wieder Richtung Schleswig – Holstein, nach Hause. Und im nächsten Jahr? Da geht es hoffentlich wieder los, nach Rothenburg ob der Tauber und Umgebung. […]

Comentários


bottom of page